Akupunktur in Weinsberg

Therapie vom Master of Acupuncture

Die klassische chinesische Körperakupunktur verwendet zur Stimulation der Akupunkturpunkte Nadeln. Gleiches gilt auch für die klassische Ohrakupunktur sowie die koreanische Handakupunktur und andere spezielle Akupunkturverfahren.

Die heutzutage verwendeten Nadeln sind hierbei steril abgepackte Einmalnadeln. Das heißt jede Nadel wird grundsätzlich aus Hygienegründen nur einnmal verwendet. Die Nadeln sind dünn, haben je nach Körperregion verschieden Längen und sind perfekt geschliffen und meist silikonisiert für einen (fast) schmerzfreien Einstich.

Ein kurzer Stich wird zwar gespürt, jedoch entstehen keine anhaltenden Schmerzen. Teils spürt man ein kurzes De-Qi-Gefühl (sprich: „De-Tschi“), welches eine nicht unangenehme Empfindung entlang des zugehörigen Meridians (Energieleitbahn) ist, auf welchem sich der jeweilige Akupunkturpunkt befindet. Während der Liegedauer der Nadeln (meist 20-30 Minuten) sollten keine Schmerzen an den Nadelpunkten verspürt werden. Trotz der liegenden Nadeln ist so eine gute Entspannung möglich.

Die Verwendung von Nadeln ist bei Patienten mit starken Blutverdünnungsmitteln (z.B. Marcumar) ungeeignet. Auch Patienten mit einer Nadelphobie sowie Kinder sind eher nicht geeignet. Hier bietet sich dann die alternative Verwendung eines (schmerzfreien) Akupunkturlasers an.

Nicht viele Akupunkteure im Umkreis von Heilbronn bieten eine solche qualifizierte Laser-Akupunktur an.